Aktuelles 2013

Aktuelles 2013


Hinweis                                                                                               31.12.13

Zum Jahresabschluss möchten wir alle im Ortsteil Pratjau darauf hinweisen, dass das Zünden von Feuerwerkskörpern in folgenden Bereichen auch am 31.12.2013 und 1.1.2014 verboten ist!

Im Dorf (Haus-Nr. 31-59 und 8-30)
Am Hang
Biesterfeld (Haus-Nr. 1-9 und 2-14)
Mühlenweg (Haus-Nr. 1 und 1a)

Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Frohe Weihnachten                                                                            24.12.13






Trauer um Ehrenmitglied Karl-Heinz Hilbert.                                         18.12.13

Mehr als 55 Jahre deines Lebens hast du den Kameraden der
Freiwilligen Feuerwehr Pratjau geschenkt.
Dafür werden wir stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Unser Mitgefühl und Beileid richtet sich in diesen schweren Tagen an die Familie.

In tiefester Trauer und Anteilnahme.
Deine Kameraden.

Zwei Atemschutzgeräteträger mehr.                                                   23.11.13

Diese erfreuliche Statistik konnten wir dieses Jahr, neben vielen weiteren Ausbildungswochenenden, aufstellen. Atemschutzgeräteträger sind im Brandfall sehr wichtig, aber eher rahr. Oft rücken Feuerwehren aus mehreren Orten an um genügend Kräfte konstant einsetzen zu können. Denn ein Einsatz unter Atemschutz ist zeitlich begrenzt und sehr belastend. Aus diesem Grund sind wir sehr froh, dass wir in diesem Jahr zwei Atemschutzgeräteträger zum Lehrgang schicken konnten. Bereits im März absolvierte Hendrik Iwersen diesen Lehrgang und heute zog ein weiterer nach, Frederik Sührk. Auch im kommenden Jahr werden wir wieder Atemschutzgeräteträger ausbild lassen und hier präsentieren.

 
   
 

Erfreuliche Wahl.                                                                                 22.11.13

Am heutigen Tag stand die Gemeindewehrführerwahl in Fargau-Pratjau an. 29 aktive Kameradinnen und Kameraden aus beiden Ortsteilen versammelten sich in unserem Gerätehaus. Auf der Tagesordnung stand die Wahl des Gemeindewehrführers, sein Stellvertreter und der Schriftwart. Zum Schriftwart wurde einstimmig  Hans-Peter Pargmann gewählt. Gemeindewehrführer wurde Dirk Schüler aus Fargau und sein Stellvertreter kommt aus unseren Reihen und heißt Norbert Engels.


 

Schon bald ist es soweit                                                                      19.11.13

Es ist erschreckend wie die Zeit vergeht. Doch bald ist schon Weihnachten und kurz darauf ist das Jahr 2013 zu Ende. Ein Jahr in dem viel passiert ist und damit jetzt in der Vorweihnachtszeit nichts schief geht, hier ein paar wichtige Hinweise und Informationen. Wir möchten gemeinsam mit Dir die Weihnachtszeit, bevor der große Stress mit Weihnachtsfeiern und den langen Warteschlangen in den großen Einzelhandelskaufhäusern los geht, einläuten. Auch in diesem Jahr wieder mit unser Veranstaltung "Anleuchten". Stattfinden wird sie mit Punsch und allem was dazu gehört am Ehrenmal in Pratjau (bei schlechtem Wetter im Feuerwehrgerätehaus Pratjau). Die Werbung für jeden Haushalt, sollte schon in den Briefkästen sein. Zur Sicherheit findet man ihn am Ende dieses Berichts. Desweiteren möchten wir darauf hinweisen, dass in der Weihnachtszeit der Umgang mit Kerzen und Kränzen eine besondere Aufmerksamkeit nach sich zieht. Ganz viele wichtige Informationen gibt es auf unsere Extraseite "Weihnachtsspecial". Klicken und durchlesen empfehlen wir dringend. Für alle die jetzt nicht wissen, wie sie Geschenke kaufen und gleichzeitig auf Kerzen aufpassen sollen, denen empfehlen wir Rauchmelder. Denn die, retten Leben, dass wohl größte Geschenk.
 
  


Starke Leistung                                                                                   28.09.13

Wir waren dabei. Wir sind stolz. Auf diese Kameraden kann man sich verlassen. Am heutigen Tag haben unsere Kameraden aus Fargau die Leistungsbewertung Roter Hahn Stufe 3 erfolgreich mit einer beeindruckenden Punktzahl absolviert. Dabei wurde nicht nur die technische Hilfeleistungs- und Brandübung sauber abgearbeitet, sondern auch die körperliche Fitness demonstriert. Bei den Sportübungen machte wirklich jede und jeder eine gute Figur. Nach dem Ergebnis gab es dann mächtig was zu feiern. Bis tief in die Nacht feierten alle zusammen. Wir danken allen Fargauer Kameraden für die Einladung und den gelungenen Abend. Außerdem geht ein Dank an alle, die an der Organisation beteiligt waren. Außerdem gratulieren wir Euch zum dritten Stern, den ihr Euch mehr als verdient habt.    

Gute Beteiligung                                                                                 27.09.13

Heute fand unser Laternenfest statt. Das Wetter war sehr gut und die Beteiligung der Kinder und Erwachsenen ebenfalls. Mit Fackeln und Laternen folgten viele dem Spielmannszug des Wellingdorfer Turnvereins. Am Fußballplatz wieder angekommen gab es die verdiente Stärkung und ein wärme spendendes Feuer. Falls dies alles nichts half um warm zu bleiben, gab es außerdem Punsch. Desweiteren hatten wir einen Tisch mit unserem neuen AED und weiteren Sanitätsutensilien, wie ein Beatmungsbeutel, aufgebaut. Ziel war es Spenden zu sammeln. Doch die blieben leider aus. Trotzdem hatten wir einen schönen Abend und hoffen, dass alle den Abend genauso genießen konnten wie wir. Ein Dank geht an alle, die da waren, die das Fest organisiert haben und an den Spielmannszug des Wellingdorfer Turnvereins. Danke und bis spätestens nächstes Jahr.

Laternenfest                                                                                       17.09.13

Am 27.09.13 ist es wieder soweit. Unser alljährliches Laternenfest findet statt und wir hoffen, dass es möglichst viele Kinder und Erwachsene schaffen teilzunehmen. Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt und das Wetter soll auch gut werden. Den Flyer mit Informationen gibt es noch diese Woche im Briefkasten. Ansonsten findet Ihr ihn auch unter diesem Bericht. Desweitern freuen wir uns auch in diesem Jahr auf den Spielmannszug des Wellingdorfer Turnvereins, der unser Fest musikalisch ausschmücken wird. Kommt vorbei und haltet diese "alte" Tradition mit aufrecht.

Gut vorbereitet                                                                                   23.08.13

Heute wurde "JA" gesagt. Standesamtlich heiratete unser Kamerad Carsten seine Brigitte in Raisdorf. Vier Kameraden fuhren als Überraschung vor und standen Spalier. Wenn ein Feuerwehrkamerad heiratet gibt es anschließend immer eine Aufgabe, die es zu lösen gilt. Heute hatten wir einen alten C-Schlauch mitgebracht, der mit einer Nagelschere zerschnitten werden musste. Dabei haben wir selbstverständlich an die Sicherheit des Brautpaares gedacht und Feuerwehrhandschuhe mitgebracht. Der Bräutigam war anders vorbereitet. In seiner rechten Socke versteckte er eine kleine Eisensäge. Mit dieser durfte er allerdings nicht arbeiten. Der C-Schlauch wurde daraufhin mit der Nagelschere zerschnitten. Wir wünschen dem Brautpaar alles Gute, Kraft und viele glückliche Stunden für die Zukunft.


 

Waldbrandgefahr steigt!!!                                                                18.06.13

Seit zwei Wochen haben wir nun schon Sonne satt, keinen Regen und Temperaturen über 20°C. Meteorologen sprechen vom trockensten Monat seit November 2011 und seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Gerade mal 10% des durchschnittlichen Niederschlags im Juli gab es bis jetzt. Regen ist nicht in Sicht. Kommende Woche soll es dann noch heißer werden. Somit steigt auch die Waldbrandgefahr. Aktuell gilt für unsere Region die 3. Warnstufe (mittlere Gefahr). Doch die Vorsichtsmaßnahmen sind für alle Warnstufen gleich. Im und am Wald, darf kein Feuer gemacht werden. Außerdem sollte man im Wald und der Feldflur nicht rauchen. Glimmende Zigaretten dürfen nicht aus einem fahrenden Auto geworfen werden. Auch ein Parken von Fahrzeugen auf Wald- und Feldwegen ist zu unterlassen. Das gilt auch für trockene Wiesen. Außerdem sollte man auf einen sachgemäßen Umgang mit Glasflaschen achten, denn zerbrochenes Glas kann ebenfalls einen Brand entfachen. Wir apellieren an jeden einzelnen. Außerdem wünschen wir allen weiterhin schönes Strandwetter und einen nicht allzu starken Sonnenbrand.

Das Feuer spüren                                                                              06.07.13

Als Atemschutzgeräteträger muss man top fit sein, körperlich einiges abkönnen und die eigenen Grenzen kennen. Wenn ein Feuermann/frau sich dazu entschließt, die Lehrgänge zum Atemschutzgeräteträger zu absolvieren, ist es damit nicht getan. Eine regelmäßige ärztliche Untersuchung, der jährliche Besuch der Atemschutzstrecke in Plön und des Brandgewöhnungscontainer in Wankendorf gehören dazu. Dabei ist für viele der Brandgewöhnungscontainer das Highlight überhaupt. Heute war es mal wieder soweit. Bei bestem Wetter machten sich drei Kameraden auf nach Wankendorf. Leider nur drei, da im Moment Ferienzeit ist und das erste Wochenende seit langem, wo das Wetter strandtauglich werden sollte. Trotzdem hat es viel Spaß gemacht und es konnte einiges dazu gelernt werden. Es klingt verrückt, aber die Erfahrungen, die man in einem ca. 300°C warmen Überseecontainer über ein Feuer sammelt, sind atemberaubend und einzigartig. Auch die Tatsache, dass die Temperatur um einen herum steigt, wenn man ein Feuer mit Wasser löscht, ist eine Erfahrung wert. Selbst Rauchgase können ziemlich heiß werden und führen zu absoluter Dunkelheit in solch einem Container. Die Kameraden, die da waren hatten auf jedenfall viel Spaß und haben viel zu erzählen. Im nächsten Jahr werden es dann bestimmt wieder mehr Kameraden sein, die an dem Spektakel teilnehmen. Da es nicht nur ein Tag im Brandcontainer, sondern auch ein Tag der Kameradschaft ist. Wir danken hiermit auch allen Wehren, Kamerden und Ausbildern, die uns an diesem Tag ebenfalls begleitet und mit geschwitzt haben. Bilder


"Letzter Dienstabend"                                                                      25.06.13

Vorerst war das heute der "letzte" Übungsabend. Natürlich nur für die Zeit über die Ferien. Da viele im Urlaub sind machen wir eine kleine Sommerpause. Wir sind aber trotzdem einsatzbereit und rücken aus, wenn wir gerufen werden. Unseren letzten Übungsabend haben wir gemütlich auf der Kieler Woche 2013 ausklingen lassen. Das hatten wir uns aber auch verdient. Bis jetzt hatten wir viel erreicht. Wenn man zurück schaut, sieht man unser Dorffest und eine erfolgreich bestandene Leistungsbewertung Roter Hahn Stufe 2. Das Engagement aller Kameraden wer bis jetzt schon sehr groß und das musste belohnt werden. Acht Kameraden und eine weibliche Begleitung machten sich auf ins Getümmel der Kieler Woche. Ob ein gegrillter Burger vom Grill, eine einfache Krakauer oder doch eine Pizza, hier war für jeden etwas dabei. Ein wenig Taschengeld gab es aus der Kameradschaftskasse. Zu mitternächtlicher Stunde fanden wir uns in der Nähe des Schlossgartens ein und lauschten einem Gitarren-Solo-Konzert. Als es zu ende war, verließen wir die Bühne und traten die Reise zurück nach Pratjau an. Es war ein schöner Abend, der außerdem noch sehr viel Spaß gemacht hat. Abende wo die Kameradschaft im Vordergrund steht, gehören zu den wichtigsten Diensten einer Feuerwehr. Wir machen weiter so und halten zusammen. In diesem Sinne wünschen wir allen einen schönen Urlaub, schöne Ferien und hoffentlich bald schönes Strandwetter.


Ereignisreicher Tag                                                                            19.06.13

Was für ein Tag liegt hinter uns. Zum einen ist letzte Nacht unser Film zum Roten Hahn Stufe 2 fertig geworden und zum anderen schrillte gegen 17:15 Uhr die Sirene, aus ungeklärter Ursache nur die Sirene auf der alten Schule. Doch eins nach dem anderen. Die Ankündigung, dass der Film zum Roten Hahn Stufe 2 noch vor Vogelschießen fertig sein würde, haben wir aus technischen Gründen nicht geschafft. Doch gestern Nacht war es dann soweit. Alle technischen Probleme wurden behoben und nun ist der Film online. Zu sehen unter Videos. Wir hoffen er gefällt Euch. Es gibt vieles zu sehen. Zum Beispiel hatten wir für den Inneneinsatz eine Helmkamera installiert. Die Aufnahmen der Sichtverhältnisse entsprechen dabei der Realität. Dies bestätigen Kameraden, die heute bei dem Einsatz in der Nähe von Schlesen im Inneneinsatz tätig waren. Es brante in einer Scheune/ Werkstatt ein Haufen Stroh. Eine Ausbreitung konnte verhindert werden, so dass der Einsatz ohne größere Vorkommnisse beendet werden konnte. Außerdem waren die Wehren aus Fargau, Schlesen, Tökendorf, Selent, Stoltenberg und Schönberg mit vor Ort. Nachlöscharbeiten dauerten noch bis in die späten Abendstunden an. Für uns war der Einsatz bereits 19:45 Uhr beendet. Bilder.
 

Vogelschießen 2013                                                                         08.06.13


Wir hatten Spaß. Soviel steht fest. Das Wetter war super und die Stimmung auch.
Die Spanferkel-Grill-Premiere verlief ohne Probleme und geschmeckt hat es ausgezeichnet. Danken möchten wir dem Ideengeber und Kameraden Rainer Hoffmann und dem ganzen Festausschuss, der diese Idee mit umgesetzt hat. Außerdem geht ein Dank an alle Frauen, Männer und Kinder, die so tatkräftig das Zelt geschmückt haben, Kuchen gespendet haben, die Kinderspiele unterstützt haben und dafür gesorgt haben, dass dieses Dorffest für die Dorfgemeinschaft auf die Beine gestellt wurde. Jeder Einzelne trägt seinen Teil bei und sorgt so für ein gelungenes Fest. Anregungen und Wünsche nehmen wir gerne für das nächste Jahr auf. Mal sehen was wir uns dann einfallen lassen. Danke an alle.
Bilder gibt es hier.


Leistungsbewertung Roter Hahn Stufe 2                                       17.05.13

Pünktlich 18 Uhr traten wir stillgestanden im Dienstanzug vor unserem Gerätehaus an. Nachdem alle Bewerter sich ein Bild von jedem einzelnen Anzug gemacht hatten, hielt unser Sicherheitsbeauftragter einen sehr informativen Vortrag über seine Funktion in der Wehr. Anschließen zogen wir unsere Einsatzschutzkleidung unter Ausschluss der Öffentlichkeit an. Auch hier machten sich die Bewerter ein Bild vom Zustand der Kleidung. Kurz darauf besetzten wir unser Fahrzeug und ein weiteres Privatfahrzeug. Die Bewerter machten sich in der Zeit auf zum Übungsobjekt. 10 Minuten später folgten wir mit Blaulicht und Martinshorn. Am Objekt angekommen, war die Lage schnell klar. Entstehungsbrand im Gebäudeteil, eine Person vermisst. Unser Gruppenführer veranlasste einen Einsatz mit Bereitstellung. Zügig wurde die Wasserversorgung aufgebaut und der Angriffstrupp zur Menschenrettung ins Gebäude geschickt. Die Person wurde schnell gefunden und gerettet. Auch der Brand war kurz darauf unter Kontrolle. Eine letzte Erkundung durch den Gruppenführer und Wehrführer erfolgte. Als es dann nur noch hieß, "Wasser halt, alle Rohre zurück!" war der größte Teil der Leistungsbewertung geschaft. Lediglich die Bewertung der Knoten stand an. 3 Kameraden legten oder stachen jeweils 3 Knoten. Und dann war es geschafft. Mit 269,25 Punkten haben wir die Leistungsbewertung Roter Hahn Stufe 2 erfolgreich bestanden. Es war eine gelungene Übung und wir hatten viel Spaß. Der Erfolg wurde dann noch bis spät in die Nacht gefeiert. Ein Video wurde dabei auch gedreht. Dieses wir noch vor Vogelschießen veröffentlicht. Bilder & Video.

Vollalarm                                                                                          20.04.13

Punkt 09.15 Uhr lief die Sirene drei Mal in Pratjau. Sofort waren vier Kameraden am Gerätehaus und nahmen den Einsatzbefehl von der Leitstelle entgegen. Zuerst sollten wir im Bereitstellungsraum des Kommunalen Ergänzungszugs 8, vor dem Technologie Zentrum in Selent, uns einfinden. Von dort aus ging es dann in Kolonne mit den Kameraden aus den Wehren Sellin, Martensrade und Mucheln zum Bereitstellungsraum der "Großschadenslage". Dieser war vor dem Gerätehaus der Kameraden aus Schönberg. Dort wurden wir mit einem herzhaftem Frühstück empfangen. Nachdem sich alle gestärkt hatten, ging es nun zur angenommenen "Großschadenslage" in Wendtorf. Das große Thema dieser Übung war ein Deichbruch. Uns wurde vom richtigen Sandsack befüllen bis hin zum Wackern alles gezeigt. Dabei musste jeder bei den einzelnen Stationen mit anpacken und so wuchsen die Kameraden aus jedem Zug zusammen. Abschließend ging es wieder zurück zu den Kameraden aus Schönberg, wo es eine leckere Suppe gab. Die Übung war aus unserer Sicht ein voller Erfolg und wir danken allen Kameraden, die bei der Organisation und Bewirtung mitgeholfen haben.
 

Ostern                                                                                              29.03.13


Wir wünschen allen schöne
Feiertage und vorallem frohe Ostern.




Spenden gesucht!!!                                                                         13.03.13

Hier in Pratjau und Umgebung wohnen wir sehr ländlich und ruhig. Diese Stille und Abgeschiedenheit kann aber auch sehr tückisch werden. Wenn man an die letzten Wintertage mit Schnee und viel Wind zurück denkt, ist an eine schnelle Hilfe von außerhalb nicht zu denken. Aus diesem Grund möchten wir auf unserem Fahrzeug ein AED (automatisierter externer Defibrillator) vorbehalten und suchen jetzt Spender/innen, die dieses Geräte ebenfalls für Sinnvoll erachten und so Leben retten. Denn in Deutschland sterben jährlich 100 000 Menschen am unbehandelten plötzlichen Herztod. Wenn das Herz nur noch flimmert, ist eine schnelle Behandlung überlebenswichtig. Leben und Tod entscheidet sich dann innerhalb von wenigen Minuten. Wir würden uns über Spenden sehr freuen.

Bei Interesse einfach unseren Wehrführer kontaktieren oder linksblaulicht-0016.gif von 123gif.de auf Kontaktaufnahme klicken. Sonst ist auch jeden Dienstag
zwischen 19.30 & 21.00 Uhr jemand in unserem Gerätehaus.
Also schau vorbei.
 

Restauration                                                                                    06.03.13

Das "alte" Feuerwehrschild, welches vor 20 Jahren von Kameraden gesponsert wurde, wurde tatkräftig restauriert und wartet auf seinen Einsatz. Im Zuge der Neubaumaßnahmen fand es bis jetzt keinen Platz an der Gerätehausfassade. Da die Farbe abblätterte entschieden wir uns dazu, dass Schild komplett zu restaurieren und einen geeigneten Platz zu finden. Mit aufwendiger LED-Technik wird nun jeder einzelne Buchstabe in ein besonderes Licht gerückt. Nun muss es nur noch an die Fassade. Ein Bild von dem fertigen Schild gibt es trotzdem vorab schon mal.
 


Jahreshauptversammlung                                                                 01.02.13

Pünktlich 19:30 Uhr begann unsere Jahreshauptversammlung 2013 mit der Begrüßung aller Teilnehmer. Danach ging es mit der Verlesung des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2012 weiter. Matthias Glüsing trug uns wie jedes Jahr einen sehr ausführlich geschriebenen Bericht vor. Dieser wurde im folgenden Tagesordnungspunkt von der Gruppe genehmigt. Es folgte der Bericht des Wehrführers. Im Jahr 2012 hatten wir 7 Einsätze, 27 aktive Mitglieder, 7 Ehrenmitglieder und 55 Fördernde. Es wurden außerdem zahlreiche Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene besucht. Das Fahrzeug ist in einem top Zustand und einsatzbereit. Als nächstes Stand der Bericht des Kassenwarts an. Hierbei wurde deutlich, dass sich das neue Vogelschießenkonzept bezahlt gemacht hatte. An anderen Veranstaltungen verbuchten wir leider rote Zahlen, sodass die resultierende Bilanz plus-minus Null ist. Die Kassenprüfer stellten eine ordentliche Kassenführung fest und baten um die Entlastung des Vorstandes, was daraufhin auch geschah. Nächster Tagesordnungspunkt war Wahlen. Unser bisheriger Schriftwart, Matthias Glüsing, musste sein Amt aus privaten Gründen leider abgeben. Gewählt wurde daraufhin Christian Loibl. Dann musste ein neuer Kassenprüfer gewählt werden. Es wurde Rainer Hoffmann vorgeschlagen und anschließend einstimmig gewählt. Anschließend stand die Wahl des Festausschusses bevor. Dieser wünschte sich zwei weitere Kameraden zur Unterstützung und es erklärten sich die Kameraden Rainer Hoffmann und unser Feuerwehrmann-anwärter Steffen Jauer bereit. Weitere Wahlen standen nicht auf dem Programm. Nun kamen wir zum Tagesordnungspunkt Ehrungen/ Beförderungen und Verpflichtungen. Offiziell aufgenomme wurde Steffen Jauer als Feuerwehrmannanwärter. Die Kameraden Hendrik Iwersen und Christian Loibl wurden im Zuge der Wahlen in den Vorstand zum Hauptfeuerwehrmann 3 Sterne befördert. Der Kamerad Olaf Petersen wurde auf Grund der besuchten Lehrgänge auf Landesebene zum Löschmeister befördert. Zu guter Letzt wurde Gerhard Sührk auf Grund seines jahrelangen Engagement zum Löschmeister befördert. Es folgte der Tagesordungspunkt 8: Verschiedenes und Punkt 9: Gäste haben das Wort. Die Versammlung wurde um 20:48 Uhr geschlossen.


Erste Hilfe Lehrgang                                                                        19.01.13

Einen halben Samstag lang nahmen wir an einem sehr informativen, lehrreichen und abwechlungsreichen Lehrgang teil. Dieser ist speziell auf Feuerwehren zugeschnitten. Da technische Hilfeleistungseinsätz immer mehr werden und es in ländlicher Gegen vorkommen kann, dass ein Rettungswagen länger braucht, ist es sehr wichtig im Schadensfall als Ersthelfer zu handeln. So wurden uns viele Übungen angeboten und jeder, jede wurde praktisch gefordert. Dabei stand die gemeinschaftliche Problemlösung ebenfalls im Mittelpunkt. Wir haben sehr viel gelernt und hoffen das wir dies in nächster Zeit nicht anwenden müssen. Doch wenn, dann sind wir vorbereitet und verweisen darauf, dass es jeden im Straßenverkehr treffen kann und das schnelle Hilfe zwingen notwendig ist. Auch im privaten Haushalt oder auf der Arbeit können mit schneller Hilfe Leben gerettet werden. Bilder
 

Aller Ehren wert                                                                               11.01.13

Ein weiterer Kamerad unserer Wehr hat das Anwerterjahr im Löschzug Gefahrgut des Kreises Plön mit viel engagement gemeistert und ist nun als ABC-Helfer offiziell im Zug aufgenommen worden. Damit absolviert er und zwei weitere Kameraden aus unseren Reihen den "extra" Dienst zusätzlich und freiwillig für das Wohl der Bürger. Wir als Wehr freuen uns sehr, sind stolz und provitieren von dem Wissen, welches die Kameraden mitbringen. Es ist eine gute Sache, da die Feuerwehren im Land schon längst nicht mehr nur zu Bränden ausrücken. Die Anzahl der Einsätze im Bereich der technischen Hilfe steigen. Der Logistikweg über die Straßen führt dazu, dass es auch in ländlicher Gegend zu Gefahrguteinsätzen kommen kann. An diesem Punkt ist man als örtliche Wehr oft auf die Hilfe des Löschzug Gefahrgut angewiesen. Dieser benötigt dann wiederum die Hilfe der örtlichen Wehr. Aus diesem Grund sind wir froh Kameraden im Löschzug Gefahrgut zu haben, die dann im Ernstfall erste Maßnahmen vornehmen könnten.
 


Neujahrsempfang                                                                             06.01.13
 
Auf der letzten Aktivenversammlung wurde beschlossen, dass es in diesem Jahr eine weitere Veranstaltung für die Bürger aus Pratjau und Umgebung geben sollte. Dies war als Pilotprojekt geplant und landete einen vollen Erfolg. Rund 30 MItbürgerinnen und Mitbürger aus allen Gemeindeteilen fanden den Weg in das Dorfgemeinschaftshaus und saßen gemütlich zusammen. Es gab Kaffeé und Kuchen und im Hintergrund lief eine Informationspräsentation über Rauchmelder als Lebensretter und die neue Verordnung über den Bezirksschornsteinfeger. Zu beiden Themen hilt unser Sicherheitsbeauftragter einen wirklich gelungen Vortrag. Im Anschluss standen alle Kameraden für allgemeine Fragen im Bezug auf unser Fahrzeug, Feuerwehr und private Sachen offen zur Verfügung. Es war ein gelungener Nachmittag der viele Menschen zusammen geführt hat. Wir hatten auf jedenfall sehr viel Spaß und hoffen auf rege Beteiligung bei weiteren Verantstaltung in diesem und nächsten Jahr.

Willkommen                                                                                    01.01.13

Wir wünschen allen ein frohes, gesundes
und glückliches neues Jahr.



"